Antwort

Kalkablagerungen im Heizwasserkreislauf

Wenn bestehende Altanlagen mit Stahlrohrleitungen um einen Wasserführenden Kamin- oder Pelletofen erweitert werden, besteht die Gefahr, dass sich Ablagerungen aus den Altleitungen lösen und das Ventil der Thermischen Rücklaufanhebung blockieren. Auch Kalkablagerungen oder sonstige Verschmutzungen können das Ventil beeinträchtigen.
 


siehe auch "Hydraulik für Wasserführende Kaminöfen und Wasserführende Pelletöfen" >>>


 

Wichtig:

Kontrollieren Sie regelmäßig, ob die Rücklauftemperatur noch auf die geforderten 55°C angehoben wird. Hierfür wird idealerweise ein Thermometer mit in die Rücklaufleitung eingebaut.

Bei aufwändigen Anlagen, vor allem mit leistungsstarkem Festbrennstoffkessel, kann die Rücklaufanhebung auch durch elektronisch gesteuerte motorische Mischventile erfolgen.

Worüber möchten Sie gerne mehr erfahren?